„Productive“ Maintenance – Chancen für den Mittelstand

21 Mrz

„Productive“ Maintenance – Chancen für den Mittelstand

Die Einsparpotenziale durch den Einsatz von Predictive Maintenance sind für Unternehmen der Produktionswirtschaft enorm. Wo aber liegen diese Chancen genau, wie kann ein Betrieb sie für sich nutzen und welche Anforderungen an Mensch und Maschine sind damit verbunden?

Diese und weitere Fragen müssen von jedem Unternehmen individuell geprüft und beantworten werden. Als Partner der Produktionswirtschaft unterstützen die Netzwerke In|Die RegionRuhr und NEMAS insbesondere mittelständische Unternehmen hierbei durch ein bedarfsorientiertes Angebotsportfolio. Mit dem regionalen Unternehmenstreffen auf der maintenance 2018 – einer der führenden Fachmessen für industrielle Instandhaltung – nahmen ca. 50 Unternehmerinnen und Unternehmer die Möglichkeit wahr, sich exklusiv mit anderen Akteuren zu den genannten Fragestellungen auszutauschen.

 

Nach einer kurzen Begrüßung durch Frank Grützenbach vom Netzwerk In|Die RegionRuhr und Volker Steinke, vom Netzwerk NEMAS aus Südwestfalen, startete Professor Thomas Straßmann von der FH Dortmund die informativen Vortrags-Slots. Hierbei ging er besonders auf die Möglichkeiten der neuen Geschäftsmodelle durch digitale Transformation im Hinblick auf Predictive Maintenance ein. Anschließend erläuterte Professor Andreas Schwung von der FH Südwestfalen die Rolle und Bedeutung des Themas Big Data Analytics für die vorbeugende Instandhaltung. Mit Praxisbeispielen zu eStandards für Predictive Models am Beispiel PMML und PFA informierte Dr. Christian Beecks vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards im letzten Vortrag.

Anschließend standen alle Referenten und Mitglieder der Netzwerke den Anwesenden für Fragen zu Chancen und Stolpersteinen rund um die Thematik Predictive Maintenance zur Verfügung. Das Get-Together der anwesenden Unternehmen führte zu einem regen Diskurs der durch eine Networking-Pinnwand begleitet wurde. Zusätzlich gab es die Möglichkeit, direkte Bedarfe an die Netzwerke und die Fokusgruppe Predictive Maintenance zu kommunizieren. Dieses Arbeitsreffen von In|Die RegionRuhr wurde im Zuge des Unternehmenstreffens gegründet und wird zukünftig mit Unternehmensvertretern und Wissenschaftsakteuren Lösungsansätze für die Produktionswirtschaft erarbeiten.

Auch im Nachgang dieser Veranstaltung haben Sie noch die Möglichkeit Ihre Themen zu platzieren und die Wege zu den Angeboten der Netzwerke zu finden. Informieren Sie sich in diesem Flyer maintenance und füllen Sie die Antwortkarte aus oder kontaktieren Sie uns direkt.

Bei Interesse an einer Teilnahme an der Fokusgruppe ,,Predictive Maintenance‘‘ wenden Sie sich gerne direkt an den zuständigen Innovationscoach Karlheinz Thom: thom@regionruhr.de