Werkstattgespräch über KI und Maschinelles Lernen: „Data Scientists“

Big Data, Dark Data, Smart Data – oder einfach nur: „Information Overload“? Die schiere Menge an verfügbaren, d. h. in Betrieben vorhandenen und frei zugänglichen Daten im Web, scheint für viele Unternehmen ein wesentlicher Grund dafür zu sein, sich kaum mit ihnen zu befassen. Wie soll ein Mensch es auch schaffen, diese gigantischen Datenmengen so zu filtern, dass sie im Unternehmen Nutzen stiften können?

Methoden und Werkzeuge zum Beobachten, Filtern, Auswerten, Analysieren und Aufbereiten von Daten sind längst vorhanden – ihre Nutzung ist jedoch noch nicht weit verbreitet. „Künstliche Intelligenz“ ist nicht der „Über-Computer“, der irgendwann die Welt beherrscht, sondern schlicht Software zur Texterkennung, zur Mustererkennung, für Maschinelles Lernen. Und erfreuliche viele Programme sind Open-Source; sie stehen jedem Unternehmen frei zur Verfügung. Im Werkstattgespräch stellen Experten praktikable Lösungsansätze vor:

  • André Ibisch, Visensys Visual Sensor Systems GmbH, berichtet von Machine-Learning-Projekten in der Praxis;
  • David Arnu, RapidMiner GmbH, zeigt eine einfache und intuitive Plattform zur Datenanalyse;
  • Peter Vieregge, Forschungsinstitut für Regional- und Wissensmanagement gGmbH, berichtet vom Einsatz von Datenrobotern im Smart-Data-Ringvergleich mit 20 mittelständischen Unternehmen.

Moderation: Martin Hilbig, Unternehmensberater und ehem. Vorstand der thyssenkrupp Industrial Solutions.

Die Veranstaltung richtet sich an Inhaber, Geschäftsführer und Führungskräfte aus dem verarbeitenden Gewerbe und dem technologieorientierten Handwerk. Die Teilnehmer*innen benötigen keine Vorkenntnisse. Auf Fachsprache wird weitestgehend verzichtet, bzw. Fachbegriffe werden anwenderfreundlich erläutert.

Weitere Informationen zur Anmeldung finden Sie unter folgendem Link.

Datum

11. Jul. 2019

Uhrzeit

16:00 - 18:30

Veranstaltungsort

FernUniversität Hagen
Universitätsstraße, 58097 Hagen